Abholzung am Sonnenberg: Regionalverbands­direktor Gillo in der Pflicht

Grü­ne ver­lan­gen umfas­sen­de Aus­kunft – SHG-Kli­ni­ken in beson­de­rer Ver­ant­wor­tung

Die Grü­nen-Frak­ti­on ver­langt von Regio­nal­ver­bands­di­rek­tor Gil­lo als SHG-Auf­sichts­rats­chef umfas­sen­de Aus­kunft über die umstrit­te­ne Abhol­zung wäh­rend der Vogel­brut­zeit am Son­nen­berg. Grü­nen-Frak­ti­ons­chef Gins­bach betont, vie­le Fra­gen sei­en offen, auch haben die SHG-Kli­ni­ken kei­ne Bele­ge vor­ge­legt, war­um der Saar­forst-Lan­des­be­trieb die Maß­nah­me als not­wen­dig oder gar unauf­schieb­bar ein­stuf­te. Der Grü­nen-Poli­ti­ker erwar­tet von den SHG-Kli­ni­ken, dass die­se öko­lo­gisch ver­ant­wort­lich mit ihrem gepach­te­ten Wald umgin­gen.

Die Abhol­zung auf dem Saar­brü­cker Son­nen­berg ist äußerst frag­wür­dig und gefähr­det den guten Ruf der Saar­land-Heil­stät­ten. Regio­nal­ver­bands­di­rek­tor Gil­lo muss als SHG-Auf­sichts­rats­chef nun für umfas­sen­de Trans­pa­renz sor­gen und die SHG-Kli­ni­ken auf­for­dern, von Saar­forst Bele­ge dafür lie­fern zu las­sen, war­um man die­se Maß­nah­me nicht schon im Win­ter durch­ge­führt hat, son­dern solan­ge war­te­te, bis die Vögel brü­ten und die Krö­ten wan­dern. Von Gefahr in Ver­zug, was eine natur­schutz­recht­li­che Aus­nah­me­ge­neh­mi­gung begrün­den könn­te, kann des­halb kei­ne Rede sein“, sagt Patrick Gins­bach, Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der der Grü­nen-Frak­ti­on im Regio­nal­ver­band Saar­brü­cken.

Der Grü­nen-Poli­ti­ker erwar­tet von den Saar­land-Heil­stät­ten, dass die­se ver­ant­wort­lich und scho­nend mit ihrem gepach­te­ten Wald umgin­gen. Gins­bach: „Unab­hän­gig von der Ver­kehrs­si­che­rungs­pflicht steht die Fra­ge im Raum, war­um der offen­sicht­li­che Ein­satz schwe­ren Geräts über­haupt erfolg­te. Die Fol­gen sind ver­hee­rend: mas­si­ve öko­lo­gi­sche Schä­den am Wald­bo­den. Klar ist, die SHG muss mit ihrem Wald künf­tig ver­ant­wort­li­cher umge­hen und ihren Wald-Bewirt­schaf­tungs­ver­trag öko­lo­gisch aus­ge­stal­ten; gege­be­nen­falls muss man sich nach alter­na­ti­ven Bewirt­schaf­tern umse­hen. Regio­nal­ver­bands­di­rek­tor Gil­lo als SHG-Auf­sichts­rats­chef muss dies gegen­über der Geschäfts­füh­rung deut­lich machen.“

Verwandte Artikel