Regenbogenfahnen wehen erstmals auf Saarbrücker Schloss

Regio­nal­ver­band greift Grü­nen-Vor­schlag auf und setzt weit­hin sicht­ba­res Zei­chen für Tole­ranz

Der Regio­nal­ver­band Saar­brü­cken hisst anläss­lich des dies­jäh­ri­gen Chris­to­pher Street Days auf Vor­schlag der Grü­nen-Frak­ti­on am kom­men­den Wochen­en­de vier Regen­bo­gen­fah­nen auf dem Saar­brü­cker Schloss. Grü­nen-Frak­ti­ons­chef Man­fred Jost hat betont, der Regio­nal­ver­band set­ze damit erst­mals ein weit­hin sicht­ba­res Zei­chen für Tole­ranz und Viel­fäl­tig­keit.

„Wir freu­en uns, dass Regio­nal­ver­bands­di­rek­tor Gil­lo den Vor­schlag unse­rer Frak­ti­on auf­ge­nom­men hat und anläss­lich des Chris­to­pher Street Days vier Regen­bo­gen­fah­nen auf dem Schloss his­sen lässt. Damit setzt der Regio­nal­ver­band ein weit­hin sicht­ba­res Zei­chen für Tole­ranz und Viel­fäl­tig­keit”, sagt Man­fred Jost, Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der der Grü­nen im Regio­nal­ver­band Saar­brü­cken. Die Poli­tik habe die Auf­ga­be in der Gesell­schaft stär­ker für eine geleb­te Viel­falt zu wer­ben und homo­pho­ben Anfein­dun­gen ent­schie­den ent­ge­gen­zu­tre­ten.

Der Chris­to­pher Street Day (CSD) vom 8. bis 10. Juni ist im Saar­land das wich­tigs­te Ereig­nis, an dem Men­schen für die Rech­te und die Akzep­tanz von sexu­el­len Min­der­hei­ten wie Schwu­len und Les­ben auf die Stra­ße gehen. Der Höhe­punkt bil­det dabei die sonn­täg­li­che Para­de mit anschlie­ßen­dem Stra­ßen­fest in Saar­brü­cken.

Verwandte Artikel